Vereinsstruktur im Überblick

Von verschieden Seiten kamen immer wieder Anfragen wie den unser Verein derzeit aufgestellt ist. Unser Schriftführer Marco Wanek hat dazu für unsere Homepage ein Organigramm erstellt um mache Funktion bzw. Ansprechpartner leichter zu finden.

Organigramm Vereinsstruktur

Aktuell befindet sich der Verein noch immer auf der Suche nach Trainern und Betreuern in der Fussballabteilung. Wie wäre es mit Ihnen? Wenn auch Sie Teil eines gut organisierten Teams werden wollen und Spaß daran haben sich Erfolge sichtbar zu erarbeiten, zögern Sie nicht und rufen mich unter 0170/2306396 an. Ich stehe Ihnen gern als Ansprechpartner zur Verfügung!

Erik Schütze



Arbeitssieg des Heimteam bei frostigen Temperaturen?

von Erik Schütze
Am 18. Spieltag standen sich der SC Lichteneiche und die zweite Mannschaft von FC Viereth gegenüber. Oder sollte man lieber sagen Viereth 1? Nachdem die Begegnung der 1.Mannschaft nach Absage der SpVgg Lauter ausfiel, traten zum Spiel in Lichteneiche gleich 5 Spieler aus der 1.Mannschaft mit an. Dass es nicht einfach in Lichteneiche wird zeigte bereits die 1.HBZ. Viereth hatte quasi keine einzige Chance und der SC Lichteneiche seine nutzte beste Chancen einfach nicht. Mit einem Unentschieden ging es bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt in die Kabine. Hier waren die Mannen von Trainer Elmar Ribari mit sich selbst absolut unzufrieden. Mit der Chancenverwertung haderte man lange.
Nach der Pause erhöhte der Gastgeber den Druck. Nach einem Solo konnte Fabian Ribari, letztendlich völlig alleingelassen auf der Grundlinie, den Pass auf den 11m Punkt bringen. Torschütze Fabian Weck musste das Spielgerät zur völlig verdienten 1:0 Führung nur noch einschieben. Der FC Viereth tat jetzt mehr nach vorn und erarbeitete sich einige Chancen. Einen Konter nutzte in der 81.min dann der Gastgeber zur umjubelten 2:0 Führung durch Ahmed Khalil der am langen Pfosten völlig allein den Ball ins Tor grätschte. Die Vorlage dazu lieferte erneut Fabian Ribari. Offenbar war der Gästespieler mit der #5 Johannes Zweier (Spieler der 1.Mannschaft) derart gefrustet, dass er den Spielball mit voller Absicht aus 3m dem Spieler Issac Osei Tutu in den Rücken schoss. Dieser trat anschließend dem Übeltäter gegen das Schienbein und wurde folgerichtig vom Platz gestellt. Dass hier beide Spieler nicht vom Platz gestellt wurden ist absolut unverständlich. Der Schiedsrichter konnte die Situation nicht sehen und folgte einfach den Worten des Gästetrainers. Dass der Schiedsrichter Hans Beck hier absolut den Faden verlor zeigte sich auch daran, dass er jedes noch so kleine Foul sofort mit einer gelben Karte ahndete und diese nur in Richtung Lichteneiche zeigte. So gab es noch zwei weitere Platzverweise mit gelb/rot auf Seiten des SC Lichteneiche. Witziger Weise hat der Schiedsrichter im Spielbericht sogar vergessen, dass er den Spieler mit der Nummer 3 Tim Makron (FC Viereth) in der 75min mit gelb/rot vom Platz stellte.
 
Kuriosität am Ende: Die Spieler des Siegers und Gastgebers SC Lichteneiche waren nach Spielende sogar so aufgebracht, dass sie keinen Spielerkreis zu Stande brachten und sich nur selbst über dieses Spiel und vor allem den Ausgang aufgrund der maximalen Kartenflut des Schiedsrichter ärgerten.


Klares Ergebnis oder doch nicht in Lichteneiche?

von Erik Schütze


Im Nachholspiel des 15. Spieltags standen sich am 15.11.2015 der SC Lichteneiche und der SC 08 Bamberg gegenüber. Das Heimteam begann forsch gegen die Mannen von Trainer Jimmy Löhr.
Bereits in der 2. Minute musste de Schlussmann der 08er hinter sich greifen. Einen Fernschuss durch den Routinier Stefan Kark konnte der Keeper nicht halten und lies den Ball durch die Finger gleiten. Hier liegt der Fehler eindeutig beim Keeper. Dieser Schuss war haltbar!
In der Folge kämpfte der SCL verbissen und versuchte immer mehr auf das Gästetor zu drängen und um schnell die Führung auszubauen. Beste Gelegenheiten wurden hier von Stürmern Ahmed Khalil und Isaac Osei Tutu teils grob fahrlässig liegen gelassen. Der SCL wollte und brachte die unsichere Abwehr der 08er das Eine- ums andere Mal ins Schwimmen. Mit einem der wenigen Vorstöße der 08er wurde der Toptorschütze Patrick Ochs im Strafraum von Lichteneiche durch den Abwehrspieler Alexandar Knezevic elfmeterwürdig gelegt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Patrick Ochs zum 1:1 Ausgleich selbst. Als dann in der 30min Igor Perzew einen langen Ball nur mit dem Kopf ins eigene Tor befördern konnte, bog der SC 08 auf die Siegerstraße ein. In Halbzeit 2 gelangen beiden Teams  nicht sehr viel. Viele kleines Fouls und auf beiden Seiten und Nicklichkeiten störten Zusehens den Spielfluss. Den Endstand von 3:1 besorgte dann Marco Hütter durch einen Konter in der 72.min! Trotz allem war der SCL nach dem Spiel mit sich zufrieden. Die Mannen von Trainer Elmar Ribari kämpften bis in die Schlussminute und steckten einfach nie auf! Man hielt mit einem der absoluten Aufstiegsfavoriten gut mit und konnte so zeigen, dass man hier kein einfacher Punktelieferant ist.



1. Herren wird Meister in der Kreisklasse 1!!

Eine überragende Saison spielte die erste Tennisherrenmannschaft. Mit dem knappsten Vorsprung, ein Matchpunkt, wurde sie Meister in der Kreisklasse 1 und ist berechtigt in die Bezirksklasse 2 aufzusteigen. 

Gleich am ersten Spieltag wurde, wie sich später herauskristallisierte, der Hauptkonkurrent, der MTV Bamberg II mit 14:7 besiegt. Dabei gelang dem auf Position 2 spielende Michael Kühnel das Kunststück einen 1:5 Rückstand im ersten Satz noch zu drehen und den Satz im Tiebreak für sich zu entscheiden. Insgesamt gewann unsere Mannschaft 4 von 6 Einzeln und brauchte nur noch ein Doppel für den Sieg; auch hier wurden 2 von 3 Doppeln gewonnen. Da es für ein Einzel zwei Punkte und ein Doppel drei Punkte gibt, stand es am Ende 14:7. 

Am zweiten Spieltag fuhr man zur starken Mannschaft der SpVgg Trunstadt. Es folgte ein in dieser Höhe nicht zu erwartende 16:5 Auswärtssieg. Lediglich ein Einzel und ein Doppel gingen verloren. Wieder setzte Michael Kühnel das erste Highlight, als er seinem Gegner beim 6:0 und 6:0 nicht den Hauch einer Chance ließ. Mit teils unglaublichen Punkten raubte er seinem Gegenüber jegliche Hoffnung ins Match zu kommen. Thomas Grimm auf Position 3 kämpfte sich nach verlorenem ersten Satz ins Spiel zurück und gewann den entscheidenden Matchtiebreak mit 10:7. Auch Gunnar Riewe auf Position 1 erwischte einen guten Tag. Nach einem 1:4 Rückstand im ersten Satz kämpfte er sich in den Satz zurück. Auch ein Break zum 4:5 warf ihn nicht aus der Bahn. Der Satz konnte noch im Tiebreak gewonnen werden. Der zweite Satz ging dann klar an ihn. 

Als schon die ersten Gedanken an einen möglichen Aufstieg aufkamen, stand das Auswärtsspiel beim SV Reundorf III an. Das Glück schien die Mannschaft verlassen zu haben, da die Nr. 2 Michael Kühnel und die Nr. 3 Thomas Grimm an diesem Tag krankheitsbedingt ausfielen. Mit taktischen Mitteln wurde trotzdem alles versucht, um einen Sieg zu erringen. Leider konnten aber nur 2 Einzel gewonnen werden (Nr. 1 Gunnar Riewe und Nr. 3 Dominik Pelnasch). Insbesondere Dominik Pelnasch zeigte zum wiederholten Male, wie überragend mit Ruhe und Übersicht ein Gegner beherrscht wird. Seinem Bruder Daniel fehlte an diesem Tag ein Quentchen Glück zum Einzelsieg. Mit teilweise phantastischen Schlägen gewann er den ersten Satz mit 6:1. Nun machte sein Gegner kaum noch Fehler und der zweite Satz ging mit 4:6 verloren. Im Matchtiebreak drehte Daniel fast noch einen 3:7 Rückstand, verlor aber leider knapp mit 8:10. Für die Doppelaufstellung entschied man sich für volles Risiko, da für einen Sieg alle 3 Doppel gewonnen werden mussten. Fast hätte dies auch geklappt. Das Einser- und Dreierdoppel konnte klar gewonnen werden, das Zweierdoppel verlor aber leider knapp. So verlor unsere Mannschaft am Ende knapp mit 10:11. Hervorzuheben war an diesem Tag der unglaubliche Mannschaftszusammenhalt. Ole Riewe (14-jähriger Nachwuchsspieler) trat im Dreierdoppel mit Dominik Pelnasch an und sie gewannen es mit 6:2 und 6:2. Beide spielten sich quasi in einen Rausch. Als der Matchball verwandelt war, stürmte die gesamte Mannschaft jubelnd auf den Platz um zu dieser Leistung zu gratulieren. Man hatte nicht das Gefühl, dass der Spieltag insgesamt verloren wurde.

 Zu diesem Zeitpunkt führte der MTV Bamberg II die Tabelle mit 3 Matchpunkten Vorsprung an.

 Am vierten Spieltag war der TSV Aschbach zu Gast. Der Niederlage vom vorherigen Spieltag zum Trotz spielten alle äusserst fokussiert und ließen nicht einen Zweifel, dass man den Kampf um Platz 1 noch nicht aufgegeben hatte. Alle Spiele wurden deutlich gewonnen und so stand ein 21:0 Sieg am Ende zu buche. Der MTV Bamberg II gewann sein Parallelspiel gegen den TC Oberhaid mit 19:2. Somit hatte unsere Mannschaft nur noch einen Matchpunkt Rückstand vor dem letzten Spieltag.

 Am letzten Spieltag traf unsere Mannschaft auf den TC Oberhaid und der MTV Bamberg II auf die SpVgg Trunstadt.

Da mittags Temperaturen um die 38 Grad erwartet wurden, entschied man sich bereits um 7:00 Uhr früh zu beginnen. Erneut zeigte unsere Mannschaft ihre ganze Klasse. Alle Spieler gewannen, teilweise deutlich, ihre Einzel. Gunnar Riewe trotz Armverletzung mit 6:4 und 6:0. Dominik Pelnasch, Michael Kühnel und Daniel Pelnasch jeweils mit 6:1 und 6:0. Thomas Grimm mit 6:3 und 6:3...ein Match auf sehr hohem Niveau, ein paar Punkte gaben letztlich den Ausschlag für uns.

Da Maximilian Düll verletzt ausfiel, spielte Stefan Schineller. Und auch er reihte sich nahtlos in die starke Vorstellung der Mitspieler ein. Nach 5:3 Führung verlor er den ersten Satz noch im Tiebreak. Den zweiten Satz gestaltete er sehr souverän mit 6:2 für sich. Der Matchtiebreak musste entscheiden. Hier explodierte Stefan förmlich; er zeigte das absolut mutigere, variantenreichere Spiel und gewann mit 10:1!

Im Einserdoppel wurde der erste Satz zu einem wahren Krimi. Ständig wechselte die Führung. Schließlich konnten aber Michael Kühnel und Thomas Grimm den Satz mit 7:5 für sich entscheiden. Bei nun über 35 Grad gingen alle an ihre Belastungsgrenze.

Das Dreierdoppel, Dominik und Daniel Pelnasch, gewann zwischenzeitlich 6:0 und 6:0.

Als das Zweierdoppel, Gunnar Riewe und Stefan Schineller, ebenfalls gewann..mit 6:4 und 6:4..galt es das Einserdoppel zu unterstützen. Vom Ergebnis zwar klarer als der erste Satz, aber mit vielen engen Spielen und teils überragenden Ballwechseln gespickt, gewann unser Doppel mit 6:2. Der Jubel kannte keine Grenzen...21:0 Sieg! Reichte es für den Aufstieg?

 Telefonisch bekam unsere Mannschaft die Mitteilung, dass auch der MTV Bamberg II alle Einzel gewonnen hätte. Nach zwei Stunden hieß es, dass ein Spiel verloren wurde. Um ganz sicher zu gehen, wurde der Mannschaftsführer von der SpVgg Trunstadt angerufen..dieser bestätigte, dass der MTV Bamberg II mit 19:2 gewann und somit genau die zwei Punkte abgab, die für uns notwendig waren. DER JUBEL KANNTE KEINE GRENZEN!

 Wie wichtig jeder einzelne Sieg letztlich war, zeigte sich nun. Besonders hervorzuheben ist, dass jeder Mannschaftsspieler mindestens einen Sieg beigetragen hatte (Gunnar Riewe, Michael Kühnel, Thomas Grimm, Dominik Pelnasch, Maximilian Düll, Daniel Pelnasch, Stefan Schineller, Kai Vollrath und Ole Riewe).

 Mit diesem Mannschaftsgeist, der auch bei jedem Training zu spüren und zu sehen ist, wird man auch in der nächsten Saison sicher den ein oder anderen Gegner ärgern können.



Bericht Minigolftag Tennisjugend

Am 11.07.2015 löste die Tennisjugend ihr Weihnachtsgeschenk ein und traf sich um 10:00 Uhr an der Bamberger Jahnspitze zu einem Minigolftag. 

Unter fachkundiger Anleitung wurden die 18 Eternitbahnen von Spielern des dort ansässigen Vereins vorgestellt. In drei Gruppen wurde schon bei der Proberunde das ein und andere Ass gespielt. 

Nach der Vorstellung der Bahnen fand direkt ein Turnier über eine Runde statt. Faszinierend zu beobachten war, wie gut die vorher gezeigten Tricks und Hinweise umgesetzt wurden. Das Turnier gewann Ole Riewe mit 30 Schlägen (er spielt auch selbst in dem Minigolfverein), zweiter wurde Leon Bacher mit hervorragenden 44 Schlägen und dritter wurde Simon Fuchs mit ganz starken 53 Schlägen. Die restlichen Platzierungen bewegten sich zwischen 54 und 69 Schlägen, was ganz ausgezeichnet ist. 

Für die Sieger gab es Pokale und Medaillen und alle Teilnehmer erhielten eine Karte für eine Gratisrunde.

Mit gegrillten Steaks und Bratwürsten liess man den Tag gegen 16:30Uhr gemütlich ausklingen.