Lade anpfiff-Widget...

Am 4. Spieltag der A-Klasse Bamberg 1 gastierten die Eisenbahner, bis dato in der Tabelle noch ohne Punkte, in der Lichteneiche. Bei sommerlicher Hitze wollte man auf Seite des SCL natürlich an den gelungenen Auftakt anknüpfen und auch gegen das Schlusslicht nicht „ausrutschen“. Man wusste, dass es genau solche Spiele sind, die oftmals die nötige Konzentration vermissen lassen und war vorgewarnt.

Bereits von Beginn an setzte der SCL die Eisenbahner unter Druck und man erspielte sich Chance um Chance. In der 18. Spielminute eröffnete Leo Gründler den Torreigen und erzielte das 1:0 für die Gastgeber. Kurios war dann die 25. Minute, als sich Marco Sigl auf der rechten Außenbahn bis fast zur Grundlinie durchsetzte und sein, nach eigenen Angaben, genau so gewollter „Torschuss“ im langen Eck über Gästekeeper Rauscher in die Maschen fiel. Ein tolles Tor! Giacomo Halm (29. Minute) und abermals Leopold Gründler (31. Minute) liesen dann keinen Zweifel daran, dass der SCL die drei Punkte auch in der Lichteneiche behalten wollte. Kurz vor der Halbzeit erzielte Amantee Klug das 5:0 für die Grün-Weisen.

Von den Eisenbahnern war in Halbzeit eins, außer ein bis zwei versuche zu Kontern, nicht viel zu sehen. Das die Eisenbahner hier nicht gefährlich wurden, war u.a. auch dem Oldie des SCL, Ralf Wolf, zu verdanken. Auf der anderen Seite hätte der SCL, bei besserer Chancenauswertung, durchaus höher führen können.

In Halbzeit zwei blieb der SCL offensichtlich etwa zehn Minuten länger in der Kabine, denn anders ist es nicht zu erklären, dass die Eisenbahner in der 52. Minute durch Mike Stamper zu ihrem 1. Torerfolg in dieser Saison kamen. Zugegeben, es war ein schöner Treffer und verlief fast analog zum Tor des SCL aus der 25. Spielminute. Nun war endlich auch wieder der SCL am Platz und man „arbeitete“ wieder und erspielte sich in der Folge einige hundertprozentige Chancen. Nach einer herrlichen Vorarbeit von Mike Vogel, der zwei Mann stehen ließ und klug auf Lars Schneider ablegte, erzielte dieser in der 62. Minute das 6:1. Nur sieben Minuten und einem Sololauf von Giacomo Halm später, der in der Folge Leo Gründler bediente, knallte es wieder im Gehäuse der 30‘er. Das 7:1 war der dritte Treffer vom Goalgetter des SCL an diesem Tag. Die 84. Spielminute brachte dann auch die zweite Chance für die Eisenbahner. Dumitru Maziul kam nach einem Konter in aussichtsreicher Position zum Abschluss, sein Schuss ging allerdings knapp am Pfosten vorbei. Den Schlusspunkt setzte Fabian Dusold mit einer tollen Einzelleistung. In aller Ruhe bat er im 16‘er zum Tango und vernaschte zwei Gegenspieler und den Torwart und hatte dann keine Mühe den Ball über die Linie zum 8:1 Endstand zu drücken.

Der SCL setzte somit seinen Lauf fort und übernimmt erstmals die Tabellenführung. Den aufopferungsvoll kämpfenden Gästen aus Bamberg, die bei dieser Hitze viel investierten, wünschen wir noch viel Erfolg und irgendwann klappt es dann auch mit den Punkten.