Lade anpfiff-Widget...

Es war das zweite Spiel an diesem Wochenende und abermals konnte der SC Lichteneiche die drei Punkte auf seinem Konto verbuchen. Bei nasskaltem Regenwetter mitten im August mussten die SCL-Trainer Maik Vogel und Robert Bayer, wie schon am Freitag gegen den FC Eintracht Bamberg 2010, Urlaubs- und Verletzungsbedingt auf einige Stammkräfte verzichten.

Es dauerte bis zur 6. Spielminute ehe der SCL durch Leopold Gründler zu seiner ersten Chance kam, sein Schuss ging allerdings knapp rechts am Pfosten vorbei. Felipe Rodrigues Alvarez im Trikot des SV Dörfleins nutze eine Flanke, um per Kopfball SC-Keeper Fischer zu testen. Als Fabian Dusold sich den Ball im Mittelfeld erkämpfte und die Murmel perfekt zu Maik Vogel durchsteckte, hatte dieser kaum Mühe einen Gegenspieler samt Torhüter zu umkurven und zur 1:0 Führung einzuschieben. In der 25. Spielminute rette SC-Keeper Fischer mit einer Glanztat die Führung, in dem er einen genial geschossenen Freistoß von Toni Nürnberger gerade noch von der Linie kratze. Nur wenige Minuten später hatte Leopold Gründler das 2:0 für die Lichteneichener auf dem Fuß, seinen Schuss parierte Dörfleins Torwart Moritz Kaufer jedoch souverän.

Nach dem Pausentee versuchte sich der inzwischen eingewechselte Giacomo Halm freistehend vor dem Tor mit einem Lupfer über SV-Keeper Moritz Kaufer, der Ball ging allerdings denkbar knapp über das Gebälk. Abermals war es Toni Nürnberger, der durch einen fragwürdigen Freistoß seine Farben fast zum Ausgleich brachte, allerdings parierte auch hier wieder Simon Fischer hervorragend den Ball. Das Spiel, das immer wieder durch Pfiffe des Unparteiischen Heinrich Wagner von der DJK Teuchatz unterbrochen wurde, war nicht besonders schön anzusehen, da sich kaum ein Spielfluss entwickeln konnte. In der 78. Minute erkämpfte sich, nach einer Schlampigkeit in der Hintermannschaft des SV Dörfleins, Leopold Gründler den Ball. Sein Abschluß war allerdings nicht so perfekt wie sein Einsatz und so verfehlte der Ball sein Ziel. Besser machte er es in der 88. Spielminute, als er sich auf der rechten Außenbahn klasse durchsetzte und mit einer Flanke Fabian Dusold bediente, welcher zum erlösenden 2:0 für den SC Lichteneiche traf.

Man merkte alles in allem dem ein oder anderen Akteur an, dass er bereits am Freitag gegen den FC Eintracht Bamberg 2010 viel Herzblut auf dem Rasen gelassen hatte. Nun ist erst mal Regeneration angesagt, um am Wochenende auch gegen den FV 1912 Bamberg zu bestehen.